Jetzt telefonisch informieren: +4976121609589 (Deutschland) | +4319416088 (Österreich) | Montag bis Freitag von 7 bis 22 Uhr

Erforderliches Fitnesslevel

Ernsthafte gewaltsame Auseinandersetzungen dauern in den seltensten Fällen länger als wenige Sekunden, überdurchschnittliche Fitness und Ausdauer sind dabei nicht ausschlaggebend und sie sind ebenso wenig für die Teilnahme an unseren Seminaren erforderlich. Um das Beste aus dem Training herauszuholen ist aber ein gewisser Grad an Ausdauer und Gleichgewicht notwendig.

Sie müssen zwar bei uns nicht in den Ring steigen oder miteinander kämpfen, aber Sie werden alles üben, was Sie lernen. Bei diesen Übungen werden Sie abwechselnd selbst die Prinzipien anwenden, die Sie gelernt haben und Ihrem Trainingspartner als Übungsobjekt zur Verfügung stehen. Dabei ist es Ihre Aufgabe, die Reaktionen zu modellieren, die seine Angriffe erzeugen würden, wenn er sie in voller Geschwindigkeit ausführen würde. Das heißt, sie werden zwei Tage lang immer wieder einige Minuten lang – wenn auch langsam und kontrolliert – fallen und wieder aufstehen müssen.

Falls Sie keinerlei Sport treiben, empfehlen wir Ihnen daher, ein bis zwei Monate vor dem Seminar mit einem zumindest grundlegenden Ausdauerprogramm zu beginnen, beispielsweise einem täglichen flotten Spaziergang für 30-45 Minuten. Gerne stellen wir Ihnen auch, ggf. in Kooperation mit Fitnesstrainern in Ihrer Stadt, ein individuelles Fitnessprogramm zusammen – bitte kontaktieren Sie uns für ein entsprechendes Angebot.

Wir empfehlen außerdem die folgenden beiden Tests um herauszufinden, wie es um Ihre Ausdauer und Ihren Gleichgewichtssinn bestellt ist.

Ausdauer

Setzen Sie sich auf den Boden und stehen Sie dann auf. Wie viele Gliedmaßen benötigen Sie zum Aufstehen? Falls Sie alle vier, also beide Arme und beide Beine benötigen, sind Sie derzeit nicht fit genug um zwei von unseren Seminartagen durchzuhalten.

Damit Sie und Ihre Trainingspartner ein gewinnbringendes Seminar haben, sollten Sie drei Gliedmaßen oder weniger brauchen und das Ganze am besten einige Male hintereinander wiederholen können. Unser Tipp: Machen Sie bis zum Seminar jeden Tag fünf bis zehn Wiederholungen dieser Auf & Ab-Übung hintereinander ohne Pause.

Gleichgewicht

Sie müssen in der Lage sein, auf einem Bein stehend das Gleichgewicht zu halten. Versuchen Sie Folgendes, führen Sie alle Bewegungen betont langsam aus:

  1. Stellen Sie sich mit den Füßen zusammen hin und heben Sie dann ein Bein vom Boden ab
  2. Heben Sie das gestreckte Bein nach vorne so weit Sie können und führen Sie es wieder zurück ohne es abzusetzen
  3. Heben Sie das gestreckte Bein seitlich so weit Sie können und führen Sie es wieder zurück ohne es abzusetzen
  4. Heben Sie das gestreckte Bein nach hinten so weit Sie können und führen Sie es wieder zurück ohne es abzusetzen
  5. Beugen Sie das Knie und führen Sie die Ferse so weit es geht zum Gesäß, strecken Sie das Knie dann wieder und setzen Sie das Bein ab

Konnten Sie das Gleichgewicht halten ohne den freien Fuß zwischendurch absetzen zu müssen? Wenn nicht, sollten Sie bis zum Seminar soweit kommen, dass das funktioniert. Sie haben es geschafft? Sehr gut – aber können Sie sich dabei noch verbessern? Versuchen Sie es doch mal mit geschlossenen Augen und/oder während Sie auf einer zusammengerollten Decke stehen!

Gesundheitliche Voraussetzungen

Wenn Sie gesundheitliche Beschwerden haben und an einer Teilnahme an unseren Seminaren interessiert sind, kontaktieren Sie uns bitte vor Ihrer Anmeldung telefonisch oder per E-Mail.

Sollte einer der folgenden Punkte auf Ihren aktuellen Gesundheitszustand zutreffen, ist eine Teilnahme an unseren Seminaren nicht möglich:

  • Sie haben körperliche Beschwerden aufgrund von Verletzungen, starkem Über- oder Untergewicht etc.
  • Sie leiden unter Schwindel oder sonstigen Gleichgewichtsstörungen
  • Sie befinden sich wegen Rückenbeschwerden oder anderen Verletzungen, die sich durch das Training verschlimmern könnten in Behandlung
  • Sie nehmen Medikamente, die Benommenheit verursachen oder Ihre Koordination beeinflussen können
  • Sie hatten in den letzten fünf Jahren größere Operationen an der Wirbelsäule oder dem Herz-Kreislauf-System
  • Sie sind schwanger