Jetzt telefonisch informieren: +4976121609589 (Deutschland) | +4319416088 (Österreich) | Montag bis Freitag von 7 bis 22 Uhr

Inhaltliche Fragen zu Zielpunkttraining

Ich habe in der Frage einen Platzhalter verwendet und nicht tausende mögliche Horrorszenarien aufgelistet, denn die Lösung, wenn Sie mit extremer Gewalt konfrontiert werden, ist immer die gleiche: Sie verursachen eine Verletzung. Und dann noch eine. Und noch eine. Solange, bis Sie sich aufgrund der Reaktionen bzw. Reflexe, die Sie sehen sicher sind, dass Sie außer Gefahr sind.

Das klingt recht simpel und genau das ist es auch. Eigentlich. Denn das Problem steckt in der Frage. Es besteht darin, dass in ihr ein Denken zum Vorschein kommt, das die Rollen des Täters und des Opfers bereits verteilt hat. Wenn Sie das tun, wird die Realität diesem Denken entsprechen und Sie werden das Opfer sein. Aus demselben Grund mag ich den Begriff Selbstverteidigung nicht, denn auch er verleiht der anderen Person die Rolle des Angreifers, des Subjekts, das Gewalt ausübt und agiert, während sein Opfer auf das Reagieren beschränkt ist.

Sie wollen eine Gewaltsituation überleben? Seien Sie das Subjekt, das sein Objekt zerstört. Es ist vollkommen egal, wie groß, stark, schwer und schnell es ist, ob es ein Messer oder ein Schusswaffe in der Hand hat und warum es Ihnen an den Kragen will. Das, was Sie tun, ist das Einzige, was zählt und es hat immer das gleiche Ziel: eine Verletzung. Das vermittle ich meinen Teilnehmern am Vormittag des ersten Seminartages und sobald es verinnerlicht ist, ist die größte Hürde genommen.

Sie würden sich wahrscheinlich vor allem langweilen. Ich lehre keine geheimen Techniken oder Tricks, sondern grundlegende Prinzipien, die rein mechanisch gesehen sehr simpel sind. Wo habe ich diese Prinzipien her? Aus der Analyse genau solcher Leute bzw. ihrer Vorgehensweise. Gewaltverbrecher sind in der Regel vollkommen untrainiert, haben also nicht erst einmal jahrelang einen Kampfsport- oder Selbstverteidigungskurs besucht. Und doch üben gerade sie unübertroffen effektiv Gewalt aus. Ich habe mir angeschaut, was solche untrainierte Gewaltanwendung so wirksam macht.

Was ich lehre habe ich also nicht neu erfunden; es wird seit Ewigkeiten erfolgreich praktiziert und ist für jeden dieser kriminellen Gewalttäter selbstverständlich. Ich habe lediglich eine sehr erfolgreiche Methode, um dieses Wissen Leuten zu vermitteln, denen es nie in den Sinn kommen würde, einen anderen Menschen zu zerstören und die aus diesem Grund mit leeren Händen dastehen, wenn sie in eine Situation geraten, in der ihnen all ihre Sozialkompetenz nicht hilft, weil der andere entschieden hat, dass statt sozialen nur noch physikalische Regeln gelten. Für solche Leute ist es etwas Neues, wenn sie in meinen Seminaren üben, einen menschlichen Körper als Objekt zu behandeln, das es zu zerstören gilt. Gewalttäter, denen es fern liegt, in Menschen irgendetwas anderes, als solche Objekte zu sehen, würden sehr schnell merken, dass sie bei mir kaum etwas dazu lernen können und sich ihr Geld zurück geben lassen. Bisher hat sich aber noch niemand zu mir verirrt, auf den das zutrifft.

Ich möchte Ihnen mit meinem Training die Möglichkeit geben, Ihr Überleben sicherzustellen, wenn Sie mit extremer Gewalt konfrontiert werden. Weil ich Sie aber nicht zum Zaubern befähigen kann, bedeutet das, dass auch Sie, um in einer solchen Situation dieses Ziel zu erreichen, Gewalt anwenden müssen und dass Ihr Angreifer schwerere Verletzungen davontragen und die Situation eventuell nicht überleben wird. Um zu beurteilen, ob das in einer bestimmten Situation gerechtfertigt ist, sollten Sie sich fragen, ob Sie eine andere Wahl haben. Wenn Sie den Luxus einer anderen Möglichkeit (also wegzulaufen, Wertsachen zu übergeben etc.) haben, sollten Sie diese unbedingt wahrnehmen.

Ich beleuchte auch diese Frage bei meinen Seminaren noch etwas genauer, kann aber selbstverständlich nicht jedes mögliche Szenario besprechen. Die Entscheidung, ob eine bestimmte Situation Gewalt erfordert, können im Einzelfall nur Sie selbst treffen. Wenn Sie die falsche Entscheidung treffen, kann das in einem Fall Ihr Leben und im anderen Ihre Freiheit kosten. Ich kann Ihnen diesbezüglich zwar diverse Anhaltspunkte geben, aber schlussendlich nur dafür sorgen, dass Sie in Situationen, die Gewalt erfordern, diese Option überhaupt haben.

Voraussetzung für die Teilnahme an meinen Seminaren ist die Vollendung des 18. Lebensjahres. Ich bin mir zwar im Klaren darüber, dass Kinder und Jugendliche genauso und ggf. sogar noch mehr Gefahr laufen, mit Gewalt konfrontiert zu werden, aber ich denke trotzdem, dass Zielpunkttraining noch nichts für sie ist. Wenn jemand das anwendet, was ich unterrichte, ist derjenige, an dem er es anwendet danach sehr wahrscheinlich schwer verletzt und möglicherweise tot. Die Verantwortung, zu entscheiden, ob das notwendig und angemessen ist, kann und sollte man Kindern und Jugendlichen nicht zumuten. Hinzu kommt, dass das Training auch dementsprechend gestaltet ist und es immer wieder darum geht, sich selbst in der Rolle des Zerstörers eines anderen Körpers zu sehen und sich klar zu machen, dass es Situationen geben kann, in denen das notwendig ist. Auch diese Überlegungen sind einer gesunden psychosozialen Entwicklung von Kindern und Jugendlichen nicht zuträglich, sondern setzen eine gefestigte Persönlichkeit voraus. Kurz auf den Punkt gebracht würde ich es so sagen: Jeden, dem ich nicht auch eine Schusswaffe in die Hand drücken würden, würde ich auch nicht unterrichten.

Ein Maximalalter gibt es nicht. Zielpunkttraining ist kein Sport und erfordert keine überdurchschnittliche Leistungsfähigkeit. Sie sollten aber einige Grundvoraussetzungen in körperlicher und gesundheitlicher Hinsicht erfüllen, damit eine Teilnahme sinnvoll ist.

Alle Übungen, die in meinen Seminaren gemacht werden, werden extrem langsam ausgeführt. Ziel dabei ist es, die Bewegungen möglichst perfekt und zielgenau auszuführen und sich in dieser Form einzuprägen. Dieses Einprägen der Bewegungen und Prinzipien führt dazu, dass diese auch zukünftig und insbesondere auch in Ausnahmesituationen abrufbar sind. Der schöne Nebeneffekt dieser Form des Trainings ist, dass der Trainingspartner die Reaktionen, die der jeweilige Angriff bei schnellerer Ausführung erzeugen würde, modellieren kann, ohne dabei verletzt zu werden. Der Anwender erhält so das Feedback, das er auch im Ernstfall sehen würde und weiß dadurch, wenn dieser eintritt, einzuschätzen, ob seine Aktion Erfolg hatte oder nicht.

Wenn richtig trainiert wird, ist die Verletzungsgefahr äußerst gering. Richtig heißt in dieser Hinsicht insbesondere sehr langsam. Ihr Trainingspartner stellt Ihnen seinen Körper als Übungsobjekt zur Verfügung. Gehen Sie sorgfältig mit dieser Leihgabe um.

Bei meinen Seminaren lernen Sie, Gewalt auszuüben, also etwas mit bzw. an einer anderen Person zu tun. Dementsprechend macht es am meisten Sinn, auch mit einem Trainingspartner zu trainieren. Sollte kein Trainingspartner verfügbar sein, ist es aber auch möglich, alleine zu trainieren. Das funktioniert ähnlich wie Schattenboxen, indem Sie sich einen Angreifer vorstellen und dann langsam und gezielt das tun, was Sie gelernt haben.

Insbesondere falls Sie nicht die Möglichkeit haben, mit einem Partner zu trainieren, empfehle ich Ihnen, im Anschluss an das Seminar regelmäßig am Freien Training teilzunehmen um Ihre Fähigkeiten vor dem „Einrosten“ zu bewahren. Hier üben Sie das im Seminar Erlernte und profitieren dabei nicht nur von der Möglichkeit, mit neuen Trainingspartnern zu arbeiten, sondern auch vom Coaching meinerseits in sehr kleinen Gruppen.

Fragen zur Seminarteilnahme

Zielpunkttraining basiert auf wenigen Prinzipien, nicht auf tausenden Techniken, die Sie jahrelang erlernen müssen. Sie können sie unabhängig davon, welche Vorkenntnisse Sie haben und wie sportlich Sie sind, schnell und einfach erlernen. Alles, was ich Ihnen zeigen werde, beruht auf einfachen physikalischen Gesetzen und grundlegenden anatomischen Kenntnissen, nicht darauf, wie groß, schnell, stark usw. Sie sind. Sie brauchen auch keine Vorkenntnisse in Kampfsport, Selbstverteidigung oder Ähnlichem. Tatsächlich ist es oftmals ohne solche Vorkenntnisse sogar einfacher, Zielpunkttraining zu erlernen, weil Sie nicht erst alte Gewissheiten und Angewohnheiten ablegen müssen.

Obwohl ich immer wieder gefragt werde, sind keine Seminare nur für Frauen geplant. Grund dafür ist, dass Sie sich in der Realität auch nicht das Geschlecht der Person aussuchen können, die Ihnen eine Gewaltsituation aufzwingt. Frauen werden immer wieder von Männern überfallen, nicht nur von anderen Frauen. Deshalb ist es sinnvoll, auch im Training mit den verschiedenen Körpertypen zu arbeiten, mit denen Sie es am schlimmsten Tag Ihres Lebens zu tun haben könnten.

Ernsthafte gewaltsame Auseinandersetzungen dauern in den seltensten Fällen länger als wenige Sekunden. Überdurchschnittliche Fitness und Ausdauer sind dabei nicht ausschlaggebend und sie sind ebenso wenig für die Teilnahme an unseren Seminaren erforderlich. Um das Beste aus dem Training herauszuholen ist aber ein gewisser Grad von Ausdauer und Gleichgewicht erforderlich. Erfahren Sie hier mehr zum erforderlichen Fitnesslevel.

Wenn Sie gesundheitliche Beschwerden haben und an einer Teilnahme an einem meiner Seminaren interessiert sind, kontaktieren Sie mich bitte vor Ihrer Anmeldung.

Sollte einer der folgenden Punkte auf Ihren aktuellen Gesundheitszustand zutreffen, ist eine Teilnahme an meinen Seminaren nicht möglich:

  • Sie haben starke körperliche Beschwerden aufgrund von Verletzungen, starkem Über- oder Untergewicht etc.
  • Sie leiden unter Schwindel oder sonstigen Gleichgewichtsstörungen
  • Sie befinden sich wegen Rückenbeschwerden oder anderen Verletzungen in Behandlung, die sich durch das Training verschlimmern könnten
  • Sie nehmen Medikamente, die Benommenheit verursachen oder Ihre Koordination beeinflussen können
  • Sie hatten in den letzten fünf Jahren größere Operationen an der Wirbelsäule oder dem Herz-Kreislauf-System
  • Sie sind schwanger

Berlin: Körtestraße 10, 10967 Berlin-Kreuzberg
Frankfurt: Alt-Bornheim 35, 60385 Frankfurt am Main
Hamburg: Notkestraße 23, 22607 Hamburg
Köln: Osterather Straße 7, 50739 Köln-Nippes
Leipzig: Christian-Grunert-Straße 2, Leipzig-Holzhausen.
München: Feldmochinger Straße 42, 80993 München
Stuttgart: Leuschnerstraße 45, 70176 Stuttgart
Wien: Döblinger Gürtel 8, 1190 Wien

Bitte tragen Sie zum Seminar eine lange Hose, die genügend Bewegungsfreiheit bietet. Am besten sind weiter geschnittene Jeans oder Cargohosen geeignet, da sie widerstandsfähig sind und man sie greifen kann, ohne dass sie reißen. Dünne Materialien, Sport- und Stretchhosen sind weniger zweckmäßig.

Während wir auf den Matten sein werden, benötigen Sie nur Socken, keine Schuhe. Ein Tiefschutz ist auch für Männer nicht notwendig.

Für das Mittagessen sind in der Regel Restaurants in der Nähe der Trainingsorte vorhanden. Wenn das nicht der Fall ist, kümmere ich mich um einen Lieferdienst, bei dem alle Teilnehmer bestellen können, die Interesse haben. Selbstverständlich können Sie auch eigene Verpflegung mitbringen.

Zunächst einmal würde ich mich freuen, wenn Sie mir Bescheid geben, dass Sie Interesse haben und aus welcher Gegend Sie kommen. Ich bin immer bestrebt, Zielpunkttraining an weiteren Orten anzubieten und der Start ist natürlich einfacher für mich, wenn ich weiß, dass es vor Ort bereits Interessenten gibt.

Nachdem ich selbst derzeit nur Seminare anbiete, bei denen Sie mit mir vor Ort sein müssen, möchte ich außerdem auf einen US-amerikanischen Anbieter verweisen, von dem ich am meisten gelernt habe und dem ich am meisten verdanke, nämlich Target Focus Training. Tim Larkin und sein Team haben eine reichhaltige Auswahl an Trainingsvideos, die ich sehr empfehlen kann.

Und falls Sie sich doch dazu entschließen sollten, zu einem meiner Seminare anzureisen, unterstütze ich Sie gerne mit Hotelempfehlungen etc.

Fragen zu Buchung und Zahlung

Wenn Sie skeptisch sind, ob Zielpunkttraining so wirksam ist, wie ich behaupte, verstehe ich das. Ich habe selbst schon diverse Selbstverteidigungssysteme ausprobiert und sie haben nie gehalten, was sie versprochen haben. Bei Zielpunkttraining ist das anders, weshalb ich gerne meine Geld-Zurück-Garantie anbiete.

Sollten Sie das Gefühl haben, dass mein Training Sie nicht in die Lage versetzt, in einer extremen Gewaltsituation zu wissen, was zu tun ist, oder aus irgend einem anderen Grund meinen, dass das Seminar nicht das Richtige für Sie ist, können Sie die Teilnahme am ersten Seminartag bis spätestens sechs Stunden nach Beginn des Seminars mit Verweis auf die Geld-Zurück-Garantie abbrechen und erhalten Ihr gesamtes Geld zurück.

Sie müssen uns dafür nicht einmal einen Grund nennen, sondern mich nur davon in Kenntnis setzen, dass Sie abbrechen möchten. Ich erstatte in diesem Fall den vollen Seminarpreis innerhalb von zwei Wochen. Voraussetzung ist, dass Sie Verbraucher im Sinne des Konsumentenschutzgesetzes sind, zum ersten Mal an einem meiner Trainings teilnehmen und pünktlich zum Seminar erscheinen; bei Nichterscheinen besteht kein Anspruch auf die Geld-Zurück-Garantie. Im Falle einer rabattierten Buchung mehrerer Personen, von denen nur einzelne die Geld-Zurück-Garantie in Anspruch nehmen, wird für die verbliebenen Teilnehmer der Buchungsgruppe der Vollpreis verrechnet und die Differenz zum gezahlten Betrag erstattet. Sofern Sie bei der Buchung Gutscheine eingelöst haben, wird der Kaufpreis der Gutscheine ebenfalls erstattet.

Bei Fragen zu meiner Geld-Zurück-Garantie zögern Sie bitte nicht, mich zu kontaktieren!

Sie können hier per Überweisung, Kreditkarte oder Sofortüberweisung bezahlen. Sollten Sie bei der Zahlung irgendwelche Schwierigkeiten haben, kontaktieren Sie mich bitte, damit ich eine individuelle Lösung für Sie finden kann.

Sie können bis 4 Wochen vor Seminarbeginn kostenfrei Ihre Seminarteilnahme schriftlich oder per E-Mail absagen. Bei einer Absage, die weniger als 4 Wochen und mehr als 14 Tage vor Seminarbeginn erfolgt, erhebe ich 50 % der Seminargebühren. Bei späteren Absagen oder Nichterscheinen wird die volle Seminargebühr erhoben, Sie können aber selbstverständlich einen Ersatzteilnehmer zu benennen.

Bei Wertgutscheinen kann der Gutschein-Code im Webshop verwendet werden, auch die Verwendung mehrerer Wertgutscheine ist möglich. Der Betrag wird von Ihrem Gutschein-Guthaben abgezogen. Wertgutscheine sind ab Kaufdatum fünf Jahre gültig und können für alle Produkte, außer zum Kauf weiterer Wertgutscheine eingelöst werden.

Gutscheine für eine spezifizierte Leistung (beispielsweise ein bestimmtes Seminarformat) können nach Verfügbarkeit unter Angabe des Gutschein-Codes per E-Mail oder postalisch eingelöst werden. Sie sind in dem Kalenderjahr, in dem sie gekauft wurden und in den zwei darauf folgenden Kalenderjahren gültig und können auch bei Preisänderungen ohne Zuzahlung für entsprechende Leistungen eingelöst werden, die innerhalb dieses Zeitraumes beginnen. Nach Ablauf dieser Frist können sie bis spätestens fünf Jahre ab dem Kaufdatum weiterhin eingelöst werden, jedoch ist dann im Falle von Preiserhöhungen eine Zuzahlung in Höhe der Differenz zum Kaufpreis des Gutscheines zu leisten. Im Falle von Preissenkungen erhalten Sie einen Wertgutschein in Höhe der Differenz zum Kaufpreis des Gutscheins.

Sie haben weitere Fragen?

Tel (AT): +43 1 941 60 88
Tel (DE): +49 761 216 09 58 9
(Montag bis Freitag | 7 – 22 Uhr)

E-Mail: kontakt@zielpunkttraining.com

Direkt über dieses Formular:

Anrede: FrauHerr