Jetzt telefonisch informieren: +4976121609589 (Deutschland) | +4319416088 (Österreich) | Montag bis Freitag von 7 bis 22 Uhr

Allgemeine Geschäftsbedingungen für Verbraucher (Druckversion)

(Hier finden Sie die Allgemeinen Geschäftsbedingungen für Nichtkonsumenten)

Ihr Vertragspartner ist:

Zielpunkttraining e.U., Inhaber: Jens Misera, Bernardgasse 39/34, 1070 Wien, Österreich
(nachfolgend „Zielpunkttraining“ oder „wir“ bzw. „uns“ genannt)

§ 1 Geltungsbereich

(1) Für Geschäftsverbindungen zwischen Zielpunkttraining und Verbrauchern – also Personen, für die das Rechtsgeschäft nicht zum Betrieb ihres Unternehmens gehört – (nachfolgend „Vertragspartner“ oder „Sie“ bzw. „Ihnen“) gelten die nachstehend festgelegten Allgemeinen Geschäftsbedingungen (nachfolgend „AGB“).

(2) Verträge zwischen Ihnen und Zielpunkttraining kommen, sofern nicht im Einzelfall schriftlich etwas anderes vereinbart wurde, ausschließlich nach Maßgabe dieser AGB zustande. Dies gilt insbesondere auch für die Buchung von Seminaren und anderen Veranstaltungen sowie für die Bestellung von Gutscheinen.

(3) Der Einbeziehung entgegenstehender oder ergänzender Vertragsbedingungen des Vertragspartners wird ausdrücklich widersprochen. Diese sind ausnahmslos nur gültig, wenn und insoweit sie im Einzelfall schriftlich vereinbart wurden. Insbesondere gelten Vertragserfüllungshandlungen von Zielpunkttraining nicht als Zustimmung zu von diesen AGB abweichenden Vertragsbedingungen.

§ 2 Angebot und Vertragsschluss

(1) Die Angebote von Zielpunkttraining sind – sofern sie nicht ausdrücklich als verbindlich bezeichnet werden – freibleibend und unverbindlich. Dies gilt auch für sämtliche Angaben in Preislisten, Prospekten und Ähnlichem.

(2) Durch Klicken auf den Button „Zahlungspflichtig bestellen“ geben Sie ein verbindliches Angebot zum Kauf der im Warenkorb befindlichen Waren bzw. Dienstleistungen (bspw. Seminare) ab und akzeptieren diese AGB. Unsere daraufhin an die von Ihnen bekannt gegebene E-Mail-Adresse versendeten automatischen Bestelleingangsbestätigungen dokumentieren, dass Ihre Bestellung bei uns eingegangen ist, stellen aber noch keine Annahme Ihres Angebots dar. Ein Vertrag kommt erst durch unsere ausdrückliche Annahmeerklärung zustande, die keiner besonderen Form bedarf und schriftlich, per E-Mail oder per Fax erfolgen kann.

(3) Erfolgt die Annahmeerklärung (Buchungsbestätigung) sofort nach Betätigung des Buttons „Zahlungspflichtig bestellen“ durch entsprechende unmittelbare Darstellung der Buchungsbestätigung am Bildschirm, so kommt der Vertrag mit Darstellung dieser Buchungsbestätigung zustande, ohne dass es einer Zwischenmitteilung an den Vertragspartner über den Eingang seiner Bestellung bedarf. In diesem Fall wird dem Vertragspartner die Möglichkeit zum Ausdruck der Buchungsbestätigung angeboten. Die Verbindlichkeit des Vertrages ist jedoch nicht davon abhängig, dass der Vertragspartner diese Möglichkeit zum Ausdruck tatsächlich nutzt. Im Regelfall werden wir zusätzlich zur sofort am Bildschirm dargestellten Buchungsbestätigung eine zusätzliche Ausfertigung derselben schriftlich, per Fax oder per E-Mail an den Vertragspartner übermitteln. Die Rechtsverbindlichkeit des Vertrages ist jedoch nicht davon abhängig, dass dem Vertragspartner eine solche zusätzliche Ausfertigung zugeht.

(4) Sie sind verpflichtet, die im Bestellformular vorgesehenen Felder (bzw. Angaben) vollständig und wahrheitsgemäß auszufüllen.

(5) Falls die Buchung einer Dienstleistung durch den Vertragspartner so kurzfristig erfolgt, dass eine Anmeldebestätigung nicht mehr möglich ist, gilt der Vertrag als geschlossen, wenn die Anmeldung gegenüber dem Vertragspartner  in anderer geeigneter Weise bestätigt wird, der Vertragspartner  die Leistung vorbehaltlos annimmt oder wir mit der Leistungsdurchführung beginnen. Im Falle des Vorhandenseins einer Rücktrittsfrist ist zudem erforderlich, dass der Vertragspartner ausdrücklich verlangt, dass mit der Leistungserbringung während dieser Frist begonnen wird.

(6) Wir behalten uns vor, Vertragsangebote ohne Angabe von Gründen abzulehnen.

§ 3 Leistungsbeschreibung und Änderungen des Dienstleistungsangebots

(1) Der Inhalt und die Durchführung der Dienstleistungen (bspw. Seminare) richten sich nach der veröffentlichten Leistungsbeschreibung. Diese Leistungsbeschreibung ist Bestandteil des Vertrags.

(2) Wir sind berechtigt, Änderungen aus fachlichen Gründen wie beispielsweise Aktualisierungsbedarf oder Weiterentwicklungen vorzunehmen, sofern dadurch der wesentliche Charakter der Dienstleistung nicht verändert wird. Wir behalten uns vor, Ort und Zeit von Dienstleistungen geringfügig zu ändern, soweit dies sachlich gerechtfertigt und dem Vertragspartner zumutbar ist.

(3) Wir behalten uns darüber hinaus vor, den angekündigten Referenten durch einen gleichermaßen qualifizierten zu ersetzen, falls dies wegen Erkrankung oder sonstiger Verhinderung aus wichtigem Grund erforderlich werden sollte.

(4) In den Fällen der Ziffern (2) und (3) werden wir uns bemühen, Sie rechtzeitig über die Änderungen zu informieren.

§ 4 Pflichten des Teilnehmers; Ausschluss von Veranstaltungen, Mindestalter

(1) Das Mindestalter für die Teilnahme an unseren Angeboten beträgt 18 Jahre. Der Vertragspartner ist verpflichtet, dafür zu sorgen, dass der bzw. die Teilnehmer zum Zwecke der Alterskontrolle einen amtlichen Lichtbildausweis mitzuführt und auf Aufforderung vorzeigt.

(2) Der Vertragspartner ist verpflichtet, für das pünktliche Erscheinen des Teilnehmers bzw. der Teilnehmer zum Veranstaltungsbeginn zu sorgen, da zu Beginn der Veranstaltungen die für die Teilnahme erforderlichen Erörterungen zum Thema Trainingssicherheit stattfinden.

(3) Der Vertragspartner ist verpflichtet, dafür zu sorgen, dass der bzw. die Teilnehmer vor Veranstaltungsbeginn die im Anhang verfügbare Schad- und Klagloserklärung unterzeichnet.

(4) Der Vertragspartner ist verpflichtet, dafür zu sorgen, dass der bzw. die Teilnehmer die Abläufe nicht stört und die Hausordnung für die genutzten Räumlichkeiten beachtet.

(5) Wir sind berechtigt, Teilnehmer bei Verstoß gegen eine oder mehrere der unter den Ziffern (1) bis (4) erläuterten Verpflichtungen von der weiteren Teilnahme auszuschließen. Es besteht im Falle des berechtigten Ausschlusses des Teilnehmers kein Anspruch auf Rückzahlung bereits entrichteter Entgelte.

(6) Der Vertragspartner hat von ihm oder vom Teilnehmer bzw. von den Teilnehmern zu verantwortende Schäden zu ersetzen. Wir behalten uns die Geltendmachung von Schadensersatzforderungen ausdrücklich vor.

§ 5 Absage von Veranstaltungen durch Zielpunkttraining

(1) Wir behalten uns die Absage von Veranstaltungen aus wichtigen wirtschaftlichen oder organisatorischen Gründen vor. In diesem Fall werden wir Sie schriftlich auf dem Postweg oder per E-Mail benachrichtigen. Sollte dies aus zeitlichen Gründen nicht mehr möglich sein, kann die Benachrichtigung auch mündlich erfolgen.

(2) Wir erstatten bei Absage einer Veranstaltung das von Ihnen bereits dafür entrichtete Entgelt zurück.

(3) Weitergehende Ansprüche, gleich welcher Art, sowie der Ersatz von vergeblichen Aufwendungen sind ausgeschlossen, sofern diese nicht vorsätzlich oder grob fahrlässig von uns verursacht wurden.

§ 6 Absage des Vertragspartners; Ersatzteilnehmer

(1) Sie können, sofern nicht im Einzelfall ein anderer Zeitraum definiert ist, bis 4 Wochen vor Veranstaltungsbeginn kostenfrei die Teilnahme absagen. Die Absageerklärung ist schriftlich auf dem Postweg an Zielpunkttraining e.U., Bernardgasse 39/34, 1070 Wien oder per E-Mail an kontakt@zielpunkttraining.com zu richten.

(2) Bei einer Absage, die weniger als 4 Wochen und mehr als 14 Tage vor Veranstaltungsbeginn erfolgt, erheben wir 50 % des Entgelts.

(3) Bei späteren Absagen oder Nichterscheinen wird das volle Entgelt erhoben.

(4) Sie sind berechtigt, einen Ersatzteilnehmer zu benennen, für welchen ebenfalls die unter § 4 aufgeführten Pflichten sowie die in der jeweiligen Produktbeschreibung aufgeführten Teilnahmevoraussetzungen gelten. Ist das Entgelt noch nicht entrichtet, bleiben Sie zur Zahlung verpflichtet.

§ 7 Geld-Zurück-Garantie

(1) Der Teilnehmer hat bei erstmaliger Teilnahme an einem unserer Angebote die Möglichkeit, die Teilnahme am ersten Veranstaltungstag bis spätestens sechs Stunden nach Beginn der Veranstaltung mit Verweis auf die Geld-Zurück-Garantie abzubrechen. In diesem Fall erstatten wir Ihnen 100 % des entrichteten Entgelts. Sofern Gutscheine eingelöst wurden, wird der Kaufpreis der Gutscheine ebenfalls erstattet.

(2) Im Falle einer rabattierten Buchung mehrerer Personen, von denen nur einzelne die Geld-Zurück-Garantie in Anspruch nehmen, wird für die verbliebenen Teilnehmer der Buchungsgruppe der Voll- bzw. Einzelpreis verrechnet und die Differenz zum gezahlten Betrag erstattet.

(3) Der Anspruch auf die Geld-Zurück-Garantie setzt voraus, dass der Teilnehmer pünktlich zur Veranstaltung erscheint und mit der Teilnahme beginnt. Bei Nichterscheinen bzw. verspätetem Erscheinen besteht kein Anspruch auf die Geld-Zurück-Garantie.

§ 8 Preise und Zahlung

(1) Alle Preise auf unserer Website bzw. in unserem Webshop sind Gesamtpreise in Euro und verstehen sich einschließlich der jeweils gültigen gesetzlichen Umsatzsteuer und Abgaben. Verpackungs- und Versandkosten werden, sofern solche anfallen, gesondert berechnet und ausgewiesen.

(2) Ihnen stehen die beim Abschluss des Bestellprozesses angezeigten Zahlarten zur Verfügung. Wir akzeptieren folgende Zahlungsarten: Zahlung per Kreditkarte, Sofortüberweisung, PayPal, Überweisung. Wir behalten uns vor, im Einzelfall die Auswahl der Zahlarten einzuschränken.

(3) Werden Drittanbieter mit der Zahlungsabwicklung beauftragt, z.B. PayPal, gelten deren AGB.

(4) Die bei der Zahlung eingegebenen Daten werden nicht bei uns gespeichert, jedoch ggf. beim jeweiligen Zahlungsanbieter, z.B. PayPal.

(5) Das Entgelt für die Veranstaltungsteilnahme ist im Voraus bei Vertragsabschluss zu entrichten. Bei Veranstaltungsbuchungen, die per Überweisung bezahlt werden, erfolgt die Platzreservierung nach Zahlungseingang. Sollte die jeweilige Veranstaltung zu diesem Zeitpunkt ausgebucht sein, können Sie wahlweise einen anderen Termin aussuchen oder erhalten den Betrag innerhalb von 14 Tagen erstattet. Auch im Falle von Buchungen mit Zahlungsart Überweisung, die innerhalb von 8 Tagen vor Beginn der gebuchten Veranstaltung erfolgen, ist die Überweisung vor Veranstaltungsbeginn erforderlich. Wir behalten uns, insbesondere bei kurzfristig erfolgten Anmeldungen, das Recht vor, die Entrichtung des Entgelts vor Beginn der Veranstaltung zu überprüfen und uns gegebenenfalls einen Zahlungsnachweis vorlegen zu lassen.

(6) Für den Fall des Zahlungsverzuges werden unabhängig vom Verschulden Verzugszinsen sowie Zinseszinsen in der jeweiligen gesetzlichen Höhe verrechnet. Darüber hinaus verpflichtet sich der Vertragspartner Mahn-, Eintreibungs- und Ausforschungskosten Dritter (insbesondere von Rechtsanwälten) zu ersetzen, soweit diese Kosten zur zweckentsprechenden Rechtsverfolgung dienten. Wir weisen darauf hin, dass sich die Kosten im Fall des Einschreitens eines Rechtsanwaltes nach der jeweils durch das Rechtsanwaltstarifgesetz (RATG) normierten Höhe zuzüglich der gesetzlichen Umsatzsteuer, jene von Inkassobüros bis zu der jeweils durch das Bundesministerium für Wirtschaft im Verordnungswege für Inkassobüros normierten Höhe richten.

(7) Rückzahlungen gemäß §§ 5, 6 und 7 erfolgen binnen vierzehn Tagen. Für eine solche Rückzahlung verwenden wir dasselbe Zahlungsmittel, das Sie bei der ursprünglichen Transaktion eingesetzt haben, es sei denn, mit Ihnen wurde ausdrücklich etwas anderes vereinbart.

§ 9 Sonderbestimmungen für Gutscheine

(1) Der Versand des Gutscheines erfolgt entweder postalisch oder per E-Mail. Die Bestellung wird üblicherweise am nächsten Werktag versandt.

(2) Der Gutschein bleibt bis zur vollständigen Bezahlung des Entgeltes und bis zur Aktivierung (Freischaltung) wertlos. Nach erfolgter Bezahlung und Aktivierung (Freischaltung) kann der Gutschein genutzt werden.

(3) Bei Wertgutscheinen kann der Gutschein-Code im Webshop verwendet werden. Der Betrag wird von Ihrem Gutschein-Guthaben abgezogen.

(4) Gutscheine für eine spezifizierte Leistung (beispielsweise ein bestimmtes Veranstaltungsformat) können nach Verfügbarkeit unter Angabe des Gutschein-Codes per E-Mail oder postalisch eingelöst werden.

(5) Gutscheine sind unpersönlich und übertragbar, sofern sie nicht ausdrücklich auf eine bestimmte Person eingeschränkt wurden.

(6) Eine Verzinsung der Guthaben erfolgt nicht.

(7) Bei Verlust oder Diebstahl wird der Gutschein nicht ersetzt. Wir haften nicht für gestohlene oder verlorene Gutscheine.

(8) Guthaben auf einem Gutschein-Konto können nicht bar ausbezahlt werden.

(9) Gutscheine für eine spezifizierte Leistung (beispielsweise ein bestimmtes Veranstaltungsformat) sind in dem Kalenderjahr, in dem sie gekauft wurden und in den zwei darauf folgenden Kalenderjahren gültig und können auch bei Preisänderungen ohne Zuzahlung für entsprechende Leistungen eingelöst werden, die innerhalb dieses Zeitraumes beginnen. Nach Ablauf dieser Frist können sie bis spätestens fünf Jahre ab dem Kaufdatum weiterhin eingelöst werden, jedoch ist dann im Falle von Preiserhöhungen eine Zuzahlung in Höhe der Differenz zum Kaufpreis des Gutscheines zu leisten. Im Falle von Preissenkungen erhält der Vertragspartner einen Wertgutschein in Höhe der Differenz zum Kaufpreis des Gutscheins.

(10) Wertgutscheine sind fünf Jahre ab dem Kaufdatum gültig und können für alle Produkte, außer zum Kauf weiterer Wertgutscheine eingelöst werden.

(11) Im Falle einer Veranstaltungsabsage gemäß § 6 wird entweder das Gutschein-Guthaben wieder rückgebucht oder ein neuer Gutschein in entsprechender Höhe ausgestellt.

(12) Für die mit Gutscheinen bezahlten Waren bzw. Dienstleistungen gelten diese AGB.

§ 10 Urheberrechte; Nutzung von Veranstaltungsunterlagen

(1) Vorträge und Veranstaltungsunterlagen genießen den Schutz des Urheberrechtsgesetzes. Nutzungsrechte werden nur durch ausdrückliche schriftliche Nutzungsrechtseinräumung übertragen.

(2) Vertragspartner und Teilnehmer sind nicht befugt, Unterlagen oder Datenträger, die zu Veranstaltungs- oder Informationszwecken ausgehändigt werden, zu vervielfältigen.

§ 11 Film und Fotorechte

(1) Vertragspartner und Teilnehmer sind nicht berechtigt, Bild-, Film-, Ton- und Fotoaufnahmen von Veranstaltungen, den Teilnehmern, den Referenten, Dozenten oder Veranstaltungsleitern oder den Räumlichkeiten anzufertigen.

(2) Der Teilnehmer einer Veranstaltung willigt für alle gegenwärtigen und zukünftigen Medien unwiderruflich und unentgeltlich darin ein, dass wir berechtigt sind, Bild- und Tonaufnahmen seiner Person, die über die Wiedergabe einer Veranstaltung des Zeitgeschehens hinausgehen, erstellen, vervielfältigen, senden oder senden zu lassen sowie in audiovisuellen Medien zu nutzen.

§ 12 Datenerfassung

Der Vertragspartner erklärt sich durch die Buchung ausdrücklich damit einverstanden, dass Zielpunkttraining die von ihm bekanntgegebenen personenbezogenen Daten (Name, Adresse, E-Mail-Adresse, Daten für Kontoüberweisungen, Telefonnummer etc.) sowie die mit der Geschäftsbeziehung zusammenhängenden Daten (wie z.B. Bestelldatum, bestellte bzw. gelieferte Produkte oder Dienstleistungen, Stückanzahl, Preis, Liefertermine, Zahlungs- und Mahndaten etc.) unter Beachtung der Bestimmungen des Datenschutzgesetzes idgF für Zwecke der Vertragserfüllung und Betreuung sowie für eigene Werbezwecke automationsunterstützt ermittelt, speichert und verarbeitet. Darüber hinaus erklärt der Vertragspartner sein jederzeit widerrufliches Einverständnis, dass ihm bis auf Widerruf E-Mails zu Werbezwecken zugesendet werden.

§ 13 Haftung von Zielpunkttraining

(1) Für eine Haftung von Zielpunkttraining auf Schadensersatz gelten unbeschadet der sonstigen gesetzlichen Anspruchsvoraussetzungen folgende Haftungsausschlüsse und -begrenzungen.

(2) Wir haften unbeschränkt, soweit die Schadensursache auf Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit beruht.

(3) Ferner haften wir für die leicht fahrlässige Verletzung von wesentlichen Pflichten, deren Verletzung die Erreichung des Vertragszwecks gefährdet, oder für die Verletzung von Pflichten, deren Erfüllung die ordnungsgemäße Durchführung des Vertrages überhaupt erst ermöglicht und auf deren Einhaltung der Vertragspartner regelmäßig vertraut. In diesem Fall haften wir jedoch nur für den vorhersehbaren, vertragstypischen Schaden. Wir haften nicht für die leicht fahrlässige Verletzung anderer als der in den vorstehenden Sätzen genannten Pflichten.

(4) Die vorstehenden Haftungsbeschränkungen gelten nicht bei Verletzung von Leben, Körper und Gesundheit, für einen Mangel nach Übernahme einer Garantie für die Beschaffenheit des Produktes und bei arglistig verschwiegenen Mängeln. Die Haftung nach dem Produkthaftungsgesetz bleibt unberührt.

(5) Soweit die Haftung von Zielpunkttraining ausgeschlossen oder beschränkt ist, gilt dies auch für die persönliche Haftung des Inhabers sowie von Arbeitnehmern, Vertretern und Erfüllungsgehilfen.

(6) Die Teilnahme an Veranstaltungen sowie die Nutzung von Räumlichkeiten erfolgt auf eigene Gefahr. Für mitgebrachte Gegenstände wie insbesondere Kleidung, Wertgegenstände und Geld übernehmen wir keine Beaufsichtigung und somit auch keine Haftung.

§ 14 Speicherung des Vertragstextes

(1) Der Vertragspartner kann den Vertragstext vor der Abgabe der Bestellung an uns ausdrucken, indem er im letzten Schritt der Bestellung die Druckfunktion seines Browsers nutzt.

(2) Zielpunkttraining sendet dem Vertragspartner außerdem eine Bestellbestätigung mit allen Bestelldaten an die von ihm angegebene E-Mail-Adresse zu. Mit der Bestellbestätigung erhält der Vertragspartner ferner eine Kopie der AGB nebst Widerrufsbelehrung und den Hinweisen zu Versandkosten sowie Liefer- und Zahlungsbedingungen. Sofern Sie sich in unserem Shop registriert haben, können Sie in Ihrer Kontoübersicht Ihre aufgegebenen Bestellungen einsehen. Darüber hinaus speichern wir den Vertragstext, machen ihn jedoch im Internet nicht zugänglich.

§ 15 Schlussbestimmungen

(1) Es gilt ausschließlich österreichisches Recht.

(2) Vertragssprache ist ausschließlich deutsch.

(3) Für alle gegen einen Vertragspartner, der im Inland seinen Wohnsitz, gewöhnlichen Aufenthalt oder Ort der Beschäftigung hat, wegen Streitigkeiten aus diesem Vertrag erhobenen Klagen ist eines jener Gerichte zuständig, in dessen Sprengel der Vertragspartner seinen Wohnsitz, gewöhnlichen Aufenthalt oder Ort der Beschäftigung hat.

(4) Für den Fall, dass der Vertragspartner keinen allgemeinen Gerichtsstand in der Republik Österreich hat, ist ausschließlicher Gerichtsstand Wien, sofern kein anderer Gerichtsstand gesetzlich vorgeschrieben ist.

(5) Gegen den Anspruch von Zielpunkttraining auf Bezahlung des jeweiligen Entgelts und sonstige Forderungen ist die Aufrechnung allfälliger Gegenforderungen ausgeschlossen, es sei denn im Falle unserer Zahlungsunfähigkeit oder wenn sie in einem rechtlichen Zusammenhang mit der erworbenen Leistung stehen und gerichtlich festgestellt bzw. von uns anerkannt wurden.

(6) Änderungen oder Ergänzungen des Vertrages zwischen dem Vertragspartner  und Zielpunkttraining bedürfen der Schriftform. Das Erfordernis der Schriftform kann nur durch eine schriftliche Vereinbarung der Vertragsparteien aufgehoben werden.

(7) Plattform der Europäischen Kommission zur Online-Streitbeilegung (OS) für Verbraucher: http://ec.europa.eu/consumers/odr/. Wir sind nicht bereit und nicht verpflichtet an einem Streitbeilegungsverfahren vor einer Verbraucherschlichtungsstelle teilzunehmen.

(8) Im Falle der Ungültigkeit oder der Nichtigkeit einzelner Regelungen dieser AGB oder Teilen davon kommt es zum Wegfall der betroffenen Bestimmungen oder des betroffenen Teils und die AGB bzw. der Vertrag bleiben in allen übrigen Punkten unberührt. Die unwirksamen Bestimmungen werden durch eine Regelung ersetzt, die den wegfallenden Regelungen sinngemäß so entspricht, wie dies im Rahmen der gesetzlichen Bestimmungen zulässig ist.

 

Anhang

Schad- und Klaglos-Erklärung

Ich bin mir bewusst, dass ich durch die Teilnahme an Veranstaltungen von Zielpunkttraining e.U. Prinzipien und Techniken zum Zwecke der Notwehr lerne, deren Anwendung andere Menschen verletzten, schwer verletzen oder töten können.

Mir ist bewusst, dass nicht alle möglichen Fälle der Anwendung während der Veranstaltung besprochen werden können und dass nur ein theoretischer Rahmen der rechtlichen Aspekte erklärt werden kann. Bei der Anwendung selbst ist es meine eigene Entscheidung, diese erlernten Prinzipien und Techniken anzuwenden und daher trage ich die rechtlichen Konsequenzen ausschließlich selbst und alleine.

Ich weiß, dass die vermittelten Prinzipien und Techniken nur dann anzuwenden sind, wenn das Leben unmittelbar in Gefahr ist oder mir ein schwerer körperlicher Schaden droht, es sich also um einen unmittelbar drohenden oder gegenwärtigen, rechtswidrigen Angriff auf mein Leben oder meine Gesundheit handelt. Mir ist des Weiteren bewusst, dass ich das gelindeste Mittel anwenden muss, um diesen unmittelbar drohenden oder gegenwärtigen, rechtswidrigen Angriff auf mein Leben und oder meine Gesundheit zu stoppen.

Die Einschätzung dieser Umstände obliegt ausschließlich mir selbst. Eine fehlerhafte und/oder gesetzeswidrige Anwendung liegt nicht in der Verantwortung der Firma Zielpunkttraining e.U., ihres Inhabers, ihrer Mitarbeiter, ihrer Trainer und allen, die an der Vermittlung dieses Wissens noch teilhaben.

Alle Fragen über die rechtlichen Konsequenzen der Anwendung der in den Veranstaltungen von Zielpunkttraining e.U. erlernten und vermittelten Prinzipien und Techniken und des Wissens werde ich nach Möglichkeit im Rahmen der Veranstaltung abklären und darüber hinaus ggf. mit rechtskundigen Personen erörtern.

Ich werde die Firma Zielpunkttraining e.U., ihren Inhaber, ihre Mitarbeiter, ihre Trainer und alle, die an der Vermittlung dieses Wissens noch teilhaben, im Falle der durch die Anwendung der im Kurs erlernten Prinzipien und Techniken entstandenen Schäden, Verletzungen und Todesfolgen schad- und klaglos halten.

Auch im Falle einer ungesetzlichen Anwendung dieser Prinzipien und Techniken meinerseits oder einer ungesetzlichen Anwendung dieser Prinzipen und Techniken von Personen, denen ich mein Wissen darüber weiter gebe, erkläre ich, dass ich die Firma Zielpunkttraining e.U., ihren Inhaber, ihre Mitarbeiter, ihre Trainer und alle, die an der Vermittlung dieses Wissens noch teilhaben, schad- und klaglos halten werde.

Darüber hinaus bin ich mir bewusst, dass die Firma Zielpunkttraining e.U., ihr Inhaber, ihre Mitarbeiter, ihre Trainer und alle, die an der Vermittlung dieses Wissens noch teilhaben nicht für Schäden haften, die mir während der Veranstaltung widerfahren, es sein denn im Falle von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit bzw., im Falle von Personenschäden, auch im Falle von leichter Fahrlässigkeit.

Vorname/Name:
Anschrift:
PLZ/Ort:
E-Mail-Adresse:
Telefonnummer:
Geburtsdatum:
Veranstaltung:
Ort, Datum
Unterschrift

Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten ab 16.03.2018.